Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 712
Codex 59 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Freidank
Corpus-Sammlung mit Titelspruch 1,1-4 (Autornennung)
ca. 2658 Verse
Blattgröße 203 x 138 mm
Schriftraum 148-160 x 83-97 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 19-27
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Schneider S. 56)
Schreibsprache südl. Rheinfränk. (Schneider S. 56)
Literatur
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 47, 109, 212, 217, 219, 221.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 56f. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung M. Moser (1930) 4 Bll.
März 2010