Aufbewahrungsort Braunschweig, Stadtbibl., Ms. 176 (angebunden an Inc. 102)
Codex 24 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt lat.-dt. Sammelhs. mit 'Physiologus Theobaldi', 'Facetus Cum nihil utilius' (lat.-dt.), Johannes de Garlandia: 'Cornutus' (lat.-dt.), 'Carmen ancillarum querimonias comprehendens' [Walther, Nr. 13472] (lat.-dt.) sowie

Bl. 15va-24vb: Freidank
Corpus-Sammlung mit Überschrift Item fridank poeta und Titelspruch 1,1-4 (Autornennung), lat.-dt., 530 lat. und 599 dt. Verse, die lat. Reimpaare jeweils vorangestellt
Blattgröße 295 mm x 210 mm
Schriftraum 220 mm x 150-170 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 28-32
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1500
Schreibsprache nd.
Literatur
  • Heinrich Nentwig, Die mittelalterlichen Handschriften in der Stadtbibliothek zu Braunschweig, Wolfenbüttel 1893, S. 166-168. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 195. [online]
  • Carl Schroeder, Der deutsche Facetus (Palaestra 86), Berlin 1911, S. 268 [Abdruck des 'Facetus Cum nihil utilius' nach der Braunschweiger Hs. S. 268-278].
  • Hans Walther, Carmina medii aevi posterioris latina, Bd. I/1: Initia carminum ac versuum medii aevi posterioris latinorum. Alphabetisches Verzeichnis der Versanfänge mittellateinischer Dichtungen, mit Ergänzungen und Berichtigungen zur 1. Aufl., Göttingen 21969, S. 693 [Nr. 13472].
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 52, 55, 86f., 203, 206, 218.
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, S. 1000 und 1015.
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung Emil Henrici (1907) 9 + 1 Bll.
August 2017