Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 5139
Codex 128 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Dt. Vaterunser-Auslegung und Marquard von Lindau: 'Eucharistie-Traktat'; nach der Vaterunser-Auslegung am unteren Blattrand als Füllsel

Bl. 61v: Freidank Grimm/Bezzenberger 1,5f.
Blattgröße 208 - 210 x 150 mm
Schriftraum ca. 150 x 115 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 20
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Nennung der Schreiberin: Els (Bl. 128r)
Entstehungszeit 1. Viertel 15. Jh.
Schreibsprache schwäb.
Abbildung Schneider (1994), Abb. 241 (Bl. 128r)
Literatur
  • Annelies Julia Hofmann, Der Eucharistie-Traktat Marquards von Lindau (Hermaea N.F. 7), Tübingen 1960, S. 60f. [S. 61: Abdruck der Freidank-Verse].
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 34, 172, 228, 232.
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 62.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 4001-5247 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,7), Wiesbaden 1996, S.486f. [S. 486: Abdruck der Freidank-Verse]. [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung M. Moser (1931) 4 Bll.
April 2010