Aufbewahrungsort Klagenfurt, Universitätsbibl. [verschollen (s. aber u. Ergänzender Hinweis)]
Inhalt Auf den letzten 3 Blättern der Hs., deren übriger Inhalt unbekannt ist, eine Spruchsammlung ('St. Pauler Sprüche'), darin

Freidank Grimm/Bezzenberger 82,10f. (dt.), 139,14a+b (dt.), 142,7f. (dt.-lat., die lat. Fassung nachgestellt)
Besonderheiten Schreibernennung: Finitum est hoc opus per Johannem presbyterum et monachum anno domini millesimo quadringentesimo sexagesimo octavo (vgl. Budik S. 622, Seiler S. 81).
Entstehungszeit 1468
Schreibsprache bair.-österr.
Schreibort Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal (?) (s.u. Ergänzender Hinweis)
Literatur
  • Peter Budik, Sprichwörter, in: Österreichische Blätter für Literatur und Kunst, Geografie, Geschichte, Statistik und Naturkunde 2 (1845), S. 622-624 [Abdruck]. [online]
  • Friedrich Seiler, Die kleineren deutschen Sprichwörtersammlungen der vorreformatorischen Zeit und ihre Quellen III., in: Zeitschrift für deutsche Philologie 48 (1920), S. 81-95 [Abdruck].
  • Manfred Eikelmann, 'Sprichwörtersammlungen' (deutsche), in: 2VL 9 (1995), Sp. 162-179 + 2VL 11 (2004), Sp. 1443, hier Sp. 171f.
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Ergänzender Hinweis Der Codex könnte identisch sein mit Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 12840 (s. Handschriftencensus [online]), der von Johannes Hechtl von Landau, späterem Abt von St. Paul im Lavanttal, geschrieben wurde.
Mai 2013