Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Georgen germ. 86, Bl. 1-142
Codex noch 143 Blätter (urspr. selbständiger zweiter Teil einer zweiteiligen Sammelhs.)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Kleinere Reimpaartexte (Erzählungen, Bispel, Minnereden), darunter eine umfangreiche Stricker-Sammlung (das buch genant der Stricker: Bl. 9v-95v), im Anschluß an diese

Bl. 95va unten Vermerk:

Hernach volget das buoch das her / Freijdanck gedichtet hät aüss wel=/ chem man vil guoter lere nemen mag


Die folgenden Blätter mit den Freidank-Sprüchen fehlen (Bl. 95 ist das letzte Blatt einer defekten Lage).
Blattgröße 200 x 155 mm
Entstehungszeit 1. Hälfte (?) 16. Jh.
Schreibsprache niederalem.
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Heinrich Adelbert von Keller, Verzeichnis altdeutscher Handschriften, hg. von Eduard Sievers, Tübingen 1890 (Nachdruck Hildesheim/New York 1974), S. 43-47. [online]
  • Theodor Längin, Deutsche Handschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Beilage II,2), Karlsruhe 1894 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1974), S. 47-51. [online]
  • Eugen Glaser, Über das mhd. Gedicht: Der Busant, Diss. Göttingen 1904, S. 2f., 10-12.
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 136f., 141f., 283.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 83f. (Ka9).
  • Daniel Könitz (Hg.), Der Bussard. Edition, Übersetzung und Kommentar (ZfdA. Beiheft 24), Stuttgart 2017, S. 20f., 161-164.
  • Karen Evers und Annika Stello, Lucida vallis. Das Kloster Lichtenthal als Zentrum kultureller Überlieferung, Karlsruhe/Bretten 2018, S. 84f. (Nr. 30).
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung A. Blumenfeldt (1913) 62 Bll. (in Auszügen)
Mai 2019