Aufbewahrungsort Bamberg, Staatsbibl., Msc. Theol. 172
Codex noch 96 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt ['Freidankpredigten' Klapper XI]

lat. Sammelhs. mit theol. Texten, darin in einer Prothemata-Sammlung (Bl.25r-68r) dt. Sprüche, darunter

Bl. 27v:
wan man dem hund zu wil so hot er smer gessen
(Klapper 16 - ähnlich Freidank Grimm/Bezzenberger 138,17f.)
Blattgröße 202 mm x 147 mm
Schriftraum ca. 165 mm x 118 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 30-45
Entstehungszeit um 1460 (Mazurek S. 59)
Schreibsprache ostfränk. (?)
Schreibort Karmeliterkloster Bamberg (?)
Abbildung Mazurek S. 849 (Abb. 9)[Bl. 42r]
Literatur
  • Friedrich Leitschuh und Hans Fischer, Katalog der Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Bamberg, Bd. 1,1,1: Bibelhandschriften (Msc. Bibl.), Bamberg 1895 (Revidierter Nachdruck Wiesbaden 1966), S. 751f. [online]
  • Adolph Franz, Sprichwörterpredigten aus dem 15. Jahrhundert, in: Der Katholik 84 [3.F.; 30] (1904), S. 373-384, hier S. 375f. [online]
  • Joseph Klapper, Die Sprichwörter der Freidankpredigten, Proverbia Fridanci. Ein Beitrag zur Geschichte des ostmitteldeutschen Sprichworts und seiner lateinischen Quellen (Wort und Brauch 16), Breslau 1927, S. 14, 38 und passim.
  • Manfred Eikelmann, 'Sprichwörtersammlungen' (deutsche), in: 2VL 9 (1995), Sp. 162-179 + 2VL 11 (2004), Sp. 1443, hier Sp. 174-176.
  • Ines Heiser, Autorität Freidank. Studien zur Rezeption eines Spruchdichters im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Hermaea N.F. 110), Tübingen 2006, S. 188, 189, 193, 195.
  • Agata Mazurek, Sprichwort im Predigtkontext. Untersuchungen zu lateinischen Prothemata-Sammlungen des 15. Jahrhunderts mit deutschen Sprichwörtern. Mit einer Edition (MTU 142), Berlin/Boston 2014, S. 59f., 118-120, 256f., 849 (Abb. 9).
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
März 2015