Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2705
Codex noch 176 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Wiener Kleinepikhandschrift' cod. 2705, darin

Bl. 140r (= Nr. 173) und 155v-160r (= Nr. 213-230) Freidank (Grimm2 K = Bezzenberger Nr. 11)
Exzerpte, anonym, 854 Verse (Aufschlüsselung nach Grimm/Bezzenberger bei Menhardt)
Blattgröße 238 x 158 mm
Schriftraum 180-190 x 115 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 46 (auch 40-48)
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 3. Viertel 13. Jh. (vgl. Schneider S. 177)
Schreibsprache bair.-österr. (aus Niederösterreich?, vgl. Schneider S. 178)
Abbildung Farbabbildung des Codex im Internet
Literatur
  • Wilhelm Grimm (Hg.), Freidank, 2. Ausgabe, Göttingen 1860, S. VI. [online]
  • Heinrich Ernst Bezzenberger (Hg.), Frîdankes Bescheidenheit, Halle 1872 (Nachdruck Aalen 1962), S. 49. [online]
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 1 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1960, S. 142-204. [online]
  • Berndt Jäger, "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), Göppingen 1978, S. 19, 82, 112f., 215, 222.
  • Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I. Vom späten 12. Jahrhundert bis um 1300, Text- und Tafelband, Wiesbaden 1987, Textbd. S. 177f., Tafelbd. Abb. 97-98.
  • Franz-Josef Holznagel, 'Wiener Kleinepikhandschrift' cod. 2705, in: 2VL 10 (1999), Sp. 1018-1024.
  • Franz-Josef Holznagel, Der Wiener Codex 2705. Untersuchungen zu Überlieferung und Form kleinerer mittelhochdeutscher Reimpaardichtungen des 13. Jahrhunderts, Habil. (masch.) Köln 1999 [Publikation in der Reihe Hermaea in Vorbereitung].
  • Wolfgang Achnitz und Franz-Josef Holznagel, Der werlt lauff vnd ir posait: Die Sammlung 'Die Welt' und ihre Rezeption, in: Würzburg, der Große Löwenhof und die deutsche Literatur des Spätmittelalters, hg. von Horst Brunner (Imagines Medii Aevi 17), Wiesbaden 2004, S. 283-312, hier S. 288, 304-306.
  • Franz-Josef Holznagel, Vorüberlegungen zu einer neuen Freidank-Ausgabe, in: Deutsche Texte des Mittelalters zwischen Handschriftennähe und Rekonstruktion. Berliner Fachtagung 1.-3. April 2004, hg. von Martin J. Schubert (Beihefte zu editio 23), Tübingen 2005, S. 159-172, hier S. 166.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 133f. (Wi1).
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online]
  • Österreichische Nationalbibliothek - Gesamtkatalog Quicksearch (früher: HANNA-Katalog). [online]
  • Handschriftencensus / Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts [online]
Archivbeschreibung F. Brietzmann (1912) 113 Bll.; Nachtrag H. Menhardt (1939) 1 Bl.
August 2018